Bräunung

Die Bräunung der Haut ist die natürlichste Art des Sonnenschutzes. Diese entsteht durch die pigmentproduzierenden Melanozyten, die das Melanin produzieren. Das Melanin wandert in die Oberhaut und umgibt dort die empfindlichen Zellkerne der Oberhautzellen wie einen Mantel und schützt sie vor den schädigenden Wirkungen der UV-Strahlung, insbesondere des UV-B Anteils.

Die Zeitspanne, in der das Melanin nach der Bildung zur Hautoberfläche gelangt, beträgt ca. 12 Stunden. Eine Bräunung ist kein sehr hoher Sonnenschutz, es liegt zwischen SPF2 und SPF4.

Wenn die Haut zuviel Sonnenstrahlung abbekommt, hat der Körper nicht genug Zeit zum reagieren und es führt unweigerlich zu Sonnenbrand.

—  DIE HAUT  |  HAUT TYPEN | HAUTSCHÄDEN  |  BRÄUNUNG  |  SONNENBRAND  |  HAUTKREBS  —

Die Haut: Das größte Organ Ihres Körpers.